Tanz … 59 beschwingte Wörter

Tanz ... 59 beschwingte Wörter

Wollen wir ein Tänzchen wagen? Rein verbal versteht sich. Denn hier geht es um Wörter.

Wenn dich die Tanzlust packt, dann geh aus. Wenn du aber darüber schreiben willst, wenn der Tanz Thema bei dir ist oder auch nur am Rande vorkommt, dann findest du hier die passenden Begriffe dazu.

Schöne Wörter Bücher Eine Bibliothek der schönen Wörter … Ja, es gibt sie noch, die schönen Wörter. Begriffe mit dem besonderen Klang. Wörter, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen. Die Welt von damals, sie ist noch vorhanden. Erinnerungen an Altes und längst Vergessenes. Was verloren ging, ging nie ganz, die Sprache bewahrt es für uns. Hier ist eine wunderfrohe Blütenlese in Buchform mit den schönsten Wörtern der deutschen Sprache. Jetzt ansehen

Mein Favorit ist das Wort Tänzler. Damit ist einer gemeint, der tänzelt. Was immer zum Tanz gehört, hier sind deine Tanzwörter. Siehe auch:

Liste der Wörter mit Tanz*

Dies ist eine Auswahl moderner und alter Begriffe.

  1. tanzbar (etwas das getanzt werden kann)
  2. Tanzbelustigung (sagt heute keiner mehr …)
  3. Tanzboden (heißt heute Dancefloor)
  4. Tanzbodenkönig
  5. Tänzchen (Verkleinerungsform von Tanz)
  6. Tanzclub
  7. Tanzdrehen
  8. tänzeln
  9. Tänzerei
  10. tänzerisch
  11. Tanzfreude
  12. Tanzführer
  13. Tanzgesellschaft
  14. Tanzgetümmel
  15. Tanzgewand
  16. tanzhaftig (in der Weise eines Tanzes)
  17. Tanzhaus (Ballhaus, Tanzsaal)
  18. Tanzkarte (darauf wurden die Abfolge der Tänze und Tanzpartner vermerkt)
  19. Tanzkleid
  20. Tanzkreis
  21. Tanzladen (das Einladen zum Tanz ein Geschäft ist nicht gemient)
  22. Tanzlaube
  23. Tänzlein (Verkleinerungsform von Tanz)
  24. Tänzler (einer der tänzelt)
  25. Tanzleute
  26. Tanzlied
  27. Tanzlinde
  28. Tanzlokal
  29. Tanzlust
  30. tanzlustig
  31. Tanzmariechen (gehört in den Karneval)
  32. Tanzmusik
  33. Tanznacht
  34. Tanzorchester
  35. Tanzpaar
  36. Tanzpalast
  37. Tanzpartner
  38. Tanzplatz
  39. Tanzrausch
  40. Tanzreigen
  41. Tanzsaal
  42. Tanzschritt
  43. Tanzschuh
  44. Tanzschule
  45. Tanzsingen (singen beim Tanzen)
  46. Tanzspaß
  47. Tanzspiel (Ballett)
  48. Tanzsprung
  49. Tanzstunde
  50. Tanztee
  51. Tanzteufel
  52. Tanztheater
  53. Tanztherapie
  54. tanztrunken
  55. Tanzturnier
  56. Tanzveranstaltung
  57. Tanzverbot (eine gesetzliche Regelung in Deutschland)
  58. Tanzvergnügen
  59. tanzvergnüglich
  60. Tanzweise (Tanzlied)
  61. Tanzwut (Tanzsucht)
  62. tanzwütig
  63. Tanzwunder (von Cölbigk, eine alte Legende)

Dazu passen die Begriffe:  Abendtanz, Nachttanz, Kusstanz, Schattentanz, Ringeltanz, Festtanz, Reigentanz …

Der Tanz in der Literatur, Beispiele

Von allen Seiten gab’s Püffe, Stöße und Fußtritte, daß mir Hören und Sehen verging; doch das Resei geriet vor Tanzwut ganz außer Rand und Band, sie hielt mich in ihren Händen wie einen Hampelmann und drehte mich nach allen Seiten hin und her wie ein Ringelspiel, halb trug sie mich, halb schob sie mich, dann hob sie mich wieder bis zu ihrer Kropfkugel empor und flüsterte mir glückselig ins Ohr …

Johann Peter: Wie mir die Lust zum Tanzen verging, 1903

Es lebe der Wasserhof! Da gibt es Schatten und kühle Lauben am Tage, Musik, bunte Lampen und fliegende Johanniswürmer am Abend; da gibt es Kellner mit einst weißen Servietten, die in der rechten Hosentasche stecken; da gibt es vor allem einen – prächtigen Tanzplatz im Grünen!

Wilhelm Raabe: Wilhelm Raabe: Die Chronik der Sperlingsgasse, 1857

Sie warfen ihre Kinder in eine Schlucht. Dann nahmen sie einander bei den Händen, schritten den feierlichen Tanzreigen gegen den Abgrund und stürzten sich in die Tiefe.

Alfons Paquet: Weltreise eines Deutschen, 1934

Werkstattbericht

Das Beitragsbild stammt wie immer aus dem Fundus von Pixabay. Die verwendeten Google Fonts sind BenchNine und PT Sans. Recherche via Google und im Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm.