67 frische und fruchtige Gurkenwörter

65 frische und fruchtige Gurkenwörter

Gurken sind ein beliebtes und gesundes Gemüse. Das ist bekannt. Aber wer braucht eine Liste mit Gurkenwörtern?

Ich brauche das, nämlich als Vorbereitung zu einem neuen Roman. Gurken spielen darin eine tragende Rolle. Es ist ein lustiger, spannender und sommeriger Cosy Krimi. Sein Titel ist: Gurkentod. Und für den benötige ich Wörter, die mit Gurken zu tun haben. Da es nicht so viele gibt, wie ich gern hätte, habe ich mir auch selbst welche ausgedacht. Das macht Spaß.

Schöne Wörter Bücher Eine Bibliothek der schönen Wörter … Ja, es gibt sie noch, die schönen Wörter. Begriffe mit dem besonderen Klang. Wörter, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen. Die Welt von damals, sie ist noch vorhanden. Erinnerungen an Altes und längst Vergessenes. Was verloren ging, ging nie ganz, die Sprache bewahrt es für uns. Hier ist eine wunderfrohe Blütenlese in Buchform mit den schönsten Wörtern der deutschen Sprache. Jetzt ansehen

Die Gurke besteht zu rund 97 % aus Wasser, das ist erstaunlicherweise mehr als bei einer Wassermelone. Sie ist ein Kürbisgewächs und wird zu den Gemüsen gerechnet. Das Wort ist aus dem Polnischen zu uns gekommen. Die Gurke selbst stammt wahrscheinlich aus Indien. Schon die Römer haben sie gern gegessen. In der modernen Küche ist sie unverzichtbar. Vom Gurkensalat bis zur Soljanka. Weltweit werden im Jahr rund fünfundsiebzig Millionen Tonnen geerntet, der größte Anteil davon entfällt auf China.

Die Gurke als Gemüse ist worttechnisch häufig, wen wundert’s, mit Nahrungsmitteln verknüpft. Da gibt es weit mehr, als man so kennt. Ich habe aber nicht alles in die Liste aufgenommnen. Manches schien mir dann doch zu speziell. Siehe auch:

Liste von Wörtern mit Gurke

Die häufigsten, besten und treffendsten Wörter mit Gurke, für einen Roman allemal genug. Der Übersicht wegen alphabetisch sortiert.

  1. Gurkenaroma
  2. Gurkenbeet
  3. Gurkenbier
  4. Gurkenblatt
  5. Gurkenblüte
  6. Gurkenbrause
  7. Gurkendiät
  8. Gurkeneimer
  9. Gurkeneis
  10. Gurkeneintopf
  11. Gurkenernte
  12. Gurkenessenz
  13. Gurkenfächer (zu Dekorationszwecken mehrfach längs eingeschnittene Gurkenhälften, die aufgefächert werden)
  14. Gurkenfahrstuhl (auch Gurkenlift oder Gurkenheber)
  15. Gurkenfass
  16. Gurkenfeld
  17. Gurkenfest
  18. gurkenförmig
  19. Gurkenfreund
  20. gurkenfrisch (adj.)
  21. Gurkengeschmack
  22. Gurkengesicht
  23. Gurkenglas
  24. gurkengrün (adj.)
  25. Gurkenhobel
  26. Gurkenkaltschale
  27. Gurkenkern
  28. Gurkenkraut
  29. gurkenkrumm (adj.)
  30. Gurkenlaster
  31. Gurkenlasterfahrer
  32. Gurkenliebe (die Liebe zur Gurke)
  33. Gurkenliebhaber
  34. Gurkenlimonade
  35. Gurkenlikör
  36. Gurkenmaler (schlechter, stümperhafter Maler – tauchte hier schon in den 99 Höhepunkte aus dem Deutschen Schimpfwörterlexikon von 1838 auf)
  37. Gurkenmarmelade
  38. Gurkenmaske
  39. Gurkenmesser
  40. Gurkenmosaikvirus
  41. Gurkenetz
  42. Gurkennorm
  43. Gurkensaft
  44. Gurkensalat
  45. Gurkenschale
  46. gurkenschön (adj.)
  47. Gurkenschönheit (besonders schönes Exemplar einer Gurke)
  48. gurkenstark (adj.)
  49. Gurkensuppe
  50. Gurkentopf
  51. Gurkentraum
  52. Gurkentruppe
  53. Gurkenvermächtnis
  54. Gurkenverkauf
  55. gurkenvernarrt (adj.)
  56. gurkenverrückt (adj.)
  57. Gurkenversand
  58. Gurkenwasser
  59. Gurkenwort
  60. Gurkenwunder
  61. Gurkenzauber
  62. Gurkenzeit
  63. Gurkenzüchter
  64. Gurkenzüchterverein
  65. herumgurken
  66. Sauregurkenzeit (Sommerloch)
  67. vergurken

Gurken in der Literatur

Ich habe gesehen, wie man während des Suppenessens Bier getrunken, wie man gesottenes Rindfleisch aß und Bier dazu trank, wie man Gansbraten aß und dazu Bier trank, wie man Gurkensalat aß, und auch Bier trank, wie man Pasteten und Torten aß, und auch Bier trank, und wie man, freilich konsequent, beim Dessert zu Äpfeln und Konfituren eben auch Bier trank. Dieses Biertrinken über Tisch scheint mir nahe am Gipfel des Ungeschmacks und barbarischer Rohheit zu liegen.

Anthus Antonius: Vorlesungen über Esskunst. Leipzig, 1838

Eure Fluren, ruft der Prophet, werden veröden, eure Städte eingeäschert liegen, eure Saaten vor euren Augen von Fremdlingen aufgezehrt werden, nichts wird mehr übrig bleiben von der Tochter Sion als gleichsam ein Sonnendach in Weinbergen oder eine Nachthütte im Gurkenfelde, oder der Schutt der Verheerung.

Oscar Peschel: Völkerkunde. Leipzig, 1874

Tschitschikow küßte Feodulia Iwanowna die Hand, die sie ihm fast in den Mund stopfte, wobei er Gelegenheit hatte, die Wahrnehmung zu machen, daß ihre Hände mit Gurkenwasser gewaschen waren.

Nikolai Gogol: Die toten Seelen, 1842

Die Leute wussten viel zu erzählen. Stimmen musste davon aber nichts. Gunnar Gerkens Gurkenliebe war in der Region bekannt. Er war einfach ein gurkenverrückter Kerl gewesen. Zu ihm ging man, weil es Spaß machte. Der Gerken hatte gute Laune und immer einen lustigen Spruch für seine Kunden auf Lager. Und teuer war eine Salzgurke auch nicht.

Lenny Löwenstern: Gurkentod, 2021

Nun schauen Sie sich diese Gurkenschönheit einmal an. Sowas schon mal gesehen? Allein die Farbe. Aber da ist noch mehr. Fassen Sie die mal an. Großartig, oder? So samtweich, das gibt es kein zweites Mal. Diese Gurken sind weicher als Katzenkinder.

Lenny Löwenstern: Gurkentod, 2021

Werkstattbericht

Das Beitragsbild stammt aus dem Fundus von Pixabay. Die verwendeten Google Fonts sind BenchNine und PT Sans. Recherche via Google und im Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm.