Sanftmut: Die Stärke der Milde

Sanftmut: Die Stärke der Milde

Sanftmut (Substantiv, maskulin oder feminin)

  1. Eigenschaft: Milde, geduldige und gütige Art, die einen Menschen auch bei Provokationen oder Kränkungen nicht in Zorn geraten lässt.
  2. Tugend: Sanftmut gilt in vielen Kulturen und Religionen als erstrebenswerte Eigenschaft, die mit Stärke und Weisheit verbunden ist.

In einer Welt, die oft von Hektik und Aggression geprägt ist, wirkt Sanftmut wie eine erfrischende Brise. Sie ist die Stärke, die auf Gewalt verzichtet und stattdessen auf Verständnis, Mitgefühl und Vergebung setzt. Sanftmütige Menschen strahlen eine innere Ruhe aus, die ansteckend wirkt und Konflikte entschärfen kann.

Schöne Wörter Bücher Eine Bibliothek der schönen Wörter ... Ja, es gibt sie noch, die schönen Wörter. Begriffe mit dem besonderen Klang. Wörter, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen. Die Welt von damals, sie ist noch vorhanden. Erinnerungen an Altes und längst Vergessenes. Was verloren ging, ging nie ganz, die Sprache bewahrt es für uns. Hier ist eine wunderfrohe Blütenlese in Buchform mit den schönsten Wörtern der deutschen Sprache. Jetzt ansehen

Sanftmut

Sanftmut, oft fälschlicherweise mit Schwäche verwechselt, ist in Wahrheit die Stärke desjenigen, der seine Kraft zu beherrschen und zum Guten einzusetzen weiß.

Sanftmut ist die Sprache des Herzens, die Melodie der Seele. Sie berührt Menschen tief und löst Spannungen auf wie ein warmer Sonnenstrahl am kalten Wintermorgen. Tauben gelten als sanft, Alpakas insbesondere und einige andere Tiere.

Stell dir vor, du begegnest einem Menschen, der dich mit sanften Worten und Gesten behandelt, selbst wenn du einen Fehler gemacht hast. Anstatt Wut oder Vergeltung zu empfinden, spürst du Dankbarkeit, vielleicht Scham.

Sanftmut bedeutet ein sanftes Gemüt zu haben. Sanftmut erfordert Mut, Selbstbeherrschung und tiefes Einfühlungsvermögen. Es ist die Fähigkeit, die Perspektive des anderen zu verstehen, auch wenn sie sich von unserer eigenen unterscheidet. Das Wort ist eines von 235 Lieblingswörtern der Deutschen.

Fun Facts

  • Farben: Pastellfarben wie Hellblau, Lavendel und Rosa
  • Klänge (Musik): ruhiges Gitarrenspiel
  • Getränk: Honigmilch
  • Duft: Vanille
  • Frucht: Pfirsich, Erdbeere
  • Pflanze: Eibisch, Rose
  • Vorname (M & W): Frieda, Elias
  • Mineral: Mondstein, ein sanfter Schimmer, der die innere Ruhe widerspiegelt, die Sanftmut bringt.
  • Emoji: 🕊️ (Friedenstaube)
  • Magisches Wesen: Engel
  • Spruch: “Sanftmut ist die größte Stärke, die ein Mensch besitzen kann.” (Dalai Lama)
  • Verwandte Begriffe: Milde, Geduld, Nachsicht, Demut, Gelassenheit

Abgeleitete Wörter

  • sanftmütig: Adjektiv, beschreibt eine Person, die sanft und freundlich ist.
  • Sanftmütigkeit: Substantiv, die Eigenschaft, sanftmütig zu sein.

Adjektive

Diese Adjektive sind mit Sanftmut verbunden und passen am besten dazu:

  1. geduldig
  2. einfühlsam
  3. freundlich
  4. milde
  5. besonnen
  6. verständnisvoll
  7. gütig
  8. ruhig
  9. behutsam
  10. zärtlich

Wortherkunft

Das Wort “Sanftmut” setzt sich aus den althochdeutschen Wörtern “sanft” (mild, angenehm) und “muot” (Gemüt, Gesinnung) zusammen. Es ist seit dem 9. Jahrhundert im Deutschen belegt.

Übersetzungen

  1. Gentleness: Englisch
  2. Mansuetudine: Italienisch
  3. πραότητα (praótita)Griechisch
  4. 穏やかさ (odayakasa)Japanisch
  5. mildhedDänisch
  6. yumuşak huylulukTürkisch

Visualisierung

Die einleitende Visualisierung wurde von der KI DALL-E via Bing & Microsoft Designer im surrealen Stil kreiert.

Beiträge, die dich auch interessieren könnten

Schreibe einen Kommentar