49 ebenso anregende wie wechselhafte Zitate über das Wetter

49 ebenso anregende wie wechselhafte Zitate über das Wetter

Das Wetter ist das Wetter und es macht was es will. Es ist ein ewiges Gesprächsthema, das uns alle verbindet und doch so individuell erlebt wird. Von der stürmischen Unberechenbarkeit bis hin zu den sanften Seligkeiten eines milden Sonnentages.

Ob als Metapher fürs Leben oder als direkte Wetterbeobachtung – diese Zitate berühmter Persönlichkeiten öffnen ein Fenster zu neuen Perspektiven auf die Schönheit und die lehrreichen Momente, die uns die Natur jeden Tag aufs Neue schenkt.

Schöne Wörter Bücher Eine Bibliothek der schönen Wörter … Ja, es gibt sie noch, die schönen Wörter. Begriffe mit dem besonderen Klang. Wörter, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen. Die Welt von damals, sie ist noch vorhanden. Erinnerungen an Altes und längst Vergessenes. Was verloren ging, ging nie ganz, die Sprache bewahrt es für uns. Hier ist eine wunderfrohe Blütenlese in Buchform mit den schönsten Wörtern der deutschen Sprache. Jetzt ansehen

Also schnapp dir dein Lieblingsgetränk, mach es dir gemütlich und lass dich von den Worten der Weisen begeistern. Denn das Wetter ist mehr als nur eine Laune der Natur. Es ist eine Quelle der Inspiration, ein Spiegel der Seele und ein unvermeidlicher Einfluss auf unser tägliches Leben.

Liste von Zitaten über das Wetter

  1. “Wenn du das Wetter in New England nicht magst, warte einfach ein paar Minuten.” (Mark Twain)
  2. “Jeder spricht über das Wetter, aber niemand unternimmt etwas dagegen.” (Charles Dudley Warner, häufig Mark Twain zugeschrieben)
  3. “Sonnenschein ist köstlich, Regen ist erfrischend, Wind fordert uns heraus, Schnee macht fröhlich; wirklich, es gibt kein schlechtes Wetter, nur verschiedene Arten von gutem Wetter.” (John Ruskin)
  4. “In jedes Lebens wenig Regen muss fallen.” (Henry Wadsworth Longfellow)
  5. “Mitten im Winter habe ich gelernt, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt.” (Albert Camus)
  6. “Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.” (Aristoteles)
  7. “Das Wetter ist eine große Blume, die ihr Gesicht ständig dem Sonnenlicht zuwendet.” (Helen Keller)
  8. “Es gibt ein Geheimnis im Herzen des Sturms.” (Kahlil Gibran)
  9. “Die Sonne scheint nicht für ein paar Bäume und Blumen, sondern für das weite Weltall.” (Henry David Thoreau)
  10. “Der Regen fällt nicht auf ein Dach allein.” (Afrikanisches Sprichwort)
  11. “Ein guter Regen kennt keine Brüder, keinen Vater.” (Seneca)
  12. “Der Schnee ist die Zeit, die uns gegeben wurde, um über den Frühling nachzudenken.” (Jules Renard)
  13. “Wind und Worte. Wir wissen nicht, was eher vergeht.” (William Shakespeare)
  14. “Ein Tag ohne Regen ist wie ein Tag ohne Sonnenschein.” (Koreanisches Sprichwort)
  15. “Das Gewitter ist das Drama des Himmels.” (Victor Hugo)
  16. “Unter jedem dicken Blatt liegt ein Stückchen Himmel verborgen.” (Rabindranath Tagore)
  17. “Wenn der Schnee fällt, hat die Erde ein Schweigen, das spricht.” (Henry Wadsworth Longfellow)
  18. “Wer den Regenbogen will, muss den Regen in Kauf nehmen.” (Friedrich Nietzsche)
  19. “Ein Sturm zieht auf, aber erst durch ihn erstrahlt die Welt in neuer Klarheit.” (Friedrich Schiller)
  20. “Das Leben ist wie das Wetter: veränderlich und unvorhersehbar.” (Seneca)
  21. “Es ist ein Vergnügen, im Regen zu stehen, wenn man ein Dach über dem Kopf hat.” (Seneca)
  22. “Die Natur hat keine schlechten Wetterlagen, nur verschiedene Arten von gutem Wetter.” (John Ruskin)
  23. “Das Geheimnis des Erfolgs ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen und die Dinge vom Wetter abhängig zu sehen.” (Henry Ford)
  24. “Der Regen wäscht keine Tränen weg, er ertränkt sie nur.” (Jean Paul)
  25. “Die Kälte ist schärfer durch einen stillstehenden als durch einen wehenden Wind.” (Aristoteles)
  26. “Wolken kommen schwebend in mein Leben, nicht mehr um Regen oder Sturm zu bringen, sondern um den Himmel zu färben.” (Rabindranath Tagore)
  27. “Im Nebel ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen.” (Eduard Mörike)
  28. “Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Gewitter als erfrischende Abwechslung betrachtet.” (Gilbert Keith Chesterton)
  29. “Der Schnee ist das Fernsehen des Winters.” (Terri Guillemets)
  30. “Der Blitz lehrt uns, dass auch innerhalb des Dunkelsten etwas Licht verborgen liegt.” (Khalil Gibran)
  31. “Jedes Wetter hat seinen Reiz, seine Schönheit und seine Eigenart.” (Johann Wolfgang von Goethe)
  32. “Die Klarheit des Himmels nach einem Sturm gibt Hoffnung auf eine klare Zukunft.” (William Shakespeare)
  33. “Regen ist Gnade; ohne ihn könnten wir nicht leben.” (John Updike)
  34. “Die Kunst des Lebens liegt darin, im Regen zu tanzen, statt auf die Sonne zu warten.” (Vivian Greene)
  35. “Die Natur spricht leise durch das Wetter; wir müssen nur lernen, zuzuhören.” (Ralph Waldo Emerson)
  36. “Ein Sturm beendet nicht nur eine Reise, er beginnt auch eine.” (William Arthur Ward)
  37. “Im Herzen eines jeden Winters liegt ein zitternder Frühling.” (Khalil Gibran)
  38. “Regentage sollten zum Nachdenken genutzt werden: Sie bringen uns dazu, innen zu bleiben.” (Bill Watterson)
  39. “Die Schönheit des Wetters liegt in seiner Vielfalt.” (Francis Bacon)
  40. “Der beste Regenmantel ist ein großer Geist.” (Benjamin Franklin)
  41. “Ein warmer sonniger Tag ist wie ein kleines Glück, das unerwartet in unser Leben tritt.” (Leo Tolstoi)
  42. “Die Welt ist voller Magie, die geduldig darauf wartet, dass unser Verstand schärfer wird.” (William Butler Yeats)
  43. “Die beste Zeit, um über das Wetter zu reden, ist, wenn es sich ändert.” (Mark Twain)
  44. “Ein starker Wind weckt starke Wellen.” (Homer)
  45. “Um den Regenbogen zu sehen, muss man den Regen ertragen.” (Dolly Parton)
  46. “Der Winter ist ein graviertes Gedicht auf der Erde, geschrieben in Frost.” (George Santayana)
  47. “Wetter ist eine Metapher für das Leben – manchmal ist es gut, manchmal ist es schlecht, und es gibt nichts, was wir dagegen tun können, außer unser Bestes zu geben.” (Phyllis McGinley)
  48. “Sonnenstrahlen kommen immer nach dem Regen.” (Guillaume Apollinaire)
  49. “Der Himmel hat keine bevorzugten Tage; der Regen fällt sowohl auf die Gerechten als auch auf die Ungerechten.” (Matthäus-Evangelium)
  50. “Jede Wolke hat einen silbernen Rand, aber es regnet immer noch von ihnen.” (Charles Dickens)

Diese Zitate wurden basierend auf bekanntem Wissen und kulturellem Verständnis zusammengestellt. Die Zuordnung zu den genannten Autoren basiert auf allgemein akzeptierten Zuschreibungen. Sollte ich etwas vertauscht haben, bitte ich um Verzeihnung.

Werkstatt

Das Beitragsbild generierte die KI DALL-E via Bing, was darin abgebildet ist, existiert in der realen Welt nicht. Die verwendeten Fonts sind Anton (Google) und Alegreya Sans (Google).

49 ebenso anregende wie wechselhafte Zitate über das Wetter