85 dunkle Wörter für düstere Momente

85 dunkle Wörter für düstere Momente

Du musst nicht Dark Fantasy oder dystopische Science-Fiction schreiben, um diese Worte brauchen zu können. Manchmal sucht man einen besonderen Ausdruck für eine besondere Stimmung. In diesem Fall ist es der dunkler Ton. Oder eine dunkle Seele. Hier ist die dunkle Seite der deutschen Sprache.

Dunkle kann bedrücken, aber auch schön sein. Dunkelschön, Dunkeltraum und Dunkelsucht sind auch Bands, wie ich beim Googeln feststellen konnte. Ein Zufall ist das sicherlich nicht. Dunkle Begriffe werden auch gern als Namen in einschlägigen Spielen oder Communitys verwendet. Siehe auch:

Schöne Wörter Bücher Eine Bibliothek der schönen Wörter … Ja, es gibt sie noch, die schönen Wörter. Begriffe mit dem besonderen Klang. Wörter, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen. Die Welt von damals, sie ist noch vorhanden. Erinnerungen an Altes und längst Vergessenes. Was verloren ging, ging nie ganz, die Sprache bewahrt es für uns. Hier ist eine wunderfrohe Blütenlese in Buchform mit den schönsten Wörtern der deutschen Sprache. Jetzt ansehen

79 Wörter mit dunkel

Den Begriff Dunkelheit kennt jeder, aber kennst du auch diese hier? Wenn du in Moll schreiben willst, können diese Worte deine Texte bereichern. Ihr Klang ist warm und finster.

  1. Dunkelauge
  2. dunkeläugig
  3. dunkelblau
  4. dunkelblond
  5. dunkelbraun
  6. dunkelbunt
  7. dunkelecht
  8. Dunkelei
  9. dunkelfalb (ein dunkles fahles Gelb)
  10. dunkelfarbig
  11. dunkelfern
  12. Dunkelfuchs (rothaariges Pferd von dunkler Farbe)
  13. dunkelgelb
  14. dunkelgelockt
  15. dunkelglühend
  16. dunkelgrau
  17. dunkelgrün
  18. dunkelhaarig
  19. dunkelhaft
  20. Dunkelei (Abenddämmerung)
  21. dunkelfarben (von dunkler Farbe)
  22. dunkelfarbig (von dunkler Farbe)
  23. dunkelfern (in dunkler Ferne liegend)
  24. Dunkelflaute (wenn weder Wind noch Sonne für die Stromerzeugung verfügbar sind)
  25. Dunkelfrost
  26. dunkelhell
  27. dunkelklar
  28. Dunkellicht (Zwielicht)
  29. Dunkelmann (Hintermann, Strippenzieher)
  30. Dunkelmeer (viel Dunkelheit, Blindheit oder dunkles Meer)
  31. dunkelmäuseln (blinde Kuh spielen)
  32. Dunkelmäuser (Duckmäuser)
  33. Dunkelmond (Neumond)
  34. dunkelmurmelnd
  35. dunkeln
  36. dunkelnachtend (nächtliches Dunkel verbreitend)
  37. dunkelnächtig
  38. dunkelnd
  39. dunkelrauh
  40. dunkelrot
  41. dunkelrötlich
  42. Dunkelschnee
  43. dunkelschön
  44. Dunkelschöngeist
  45. dunkelschwarz
  46. dunkelselig (froh oder glücklich über das Dunkel sein)
  47. dunkelsehend
  48. Dunkelstunde
  49. Dunkelsucht
  50. dunkeltief
  51. Dunkelung
  52. Dunkelwolke (auch Dunkelnebel) aus der Astronomie
  53. Dunkelzauber (negativer Zauber)
  54. dunkelzauberisch
  55. Dunkelzeit
  56. Geheimnisdunkelheit
  57. Gesichtsverdunkelung (Verdunkelung der Sehkraft)
  58. glühdunkel (beschreibt die Augen eines unheimlichen Wesens)
  59. Grabesdunkel (auch als Adjektiv)
  60. Graudunkel (auch als Adjektiv)
  61. Halbdunkel (auch als Adjektiv)
  62. Helldunkel (auch als Adjektiv)
  63. Mondverdunkelung
  64. nachdunkeln
  65. Nachtdunkel (auch als Adjektiv)
  66. Nebeldunkel (auch als Adjektiv)
  67. Regendunkel
  68. Sagendunkel
  69. Schattendunkel
  70. Schauerdunkel
  71. Schwarzdunkel (auch als Adjektiv)
  72. Sterndunkel (sternklare Nacht)
  73. stockdunkel
  74. sturmdunkel
  75. Tannendunkel, tannendunkel (Adj.)
  76. Todesdunkel
  77. Trauerdunkel
  78. Trennungsdunkel
  79. trübdunkel
  80. verdunkeln
  81. Verdunkelung
  82. volldunkel
  83. Waldesdunkel
  84. Wetterdunkel
  85. Wolkendunkel
  86. Zauberdunkel

Als neue Wörter schlage ich vor “dunkeldeuterisch”.  Das Wort definiert einen Charakter. Jemand, der immer wieder auf das Dunkle, auf dunkle Dinge hinweist. Er könnte auch versuchen das Dunkel zu deuten, also zu interpretieren. So jemand wäre dunkeldeuterisch.

Dunkel Wortherkunft

Das Wort “Dunkel” entspringt dem althochdeutschen “dunkal”, was so viel wie “verborgen” oder “düster” bedeutet. Es erinnert an die tiefe Schwärze der Wälder, in denen sich Geheimnisse und alte Mächte verbargen, und an die endlosen Nächte, in denen Sterne und Monde noch nicht den Himmel zierten.

Man sagt, dass die ersten Menschen dieses Wort flüsterten, wenn sie sich in Höhlen versteckten, um vor der allgegenwärtigen Dunkelheit Schutz zu suchen. In diesem Dunkel lauerten Schattenwesen und uralte Kreaturen, die nur darauf warteten, sich aus der Schwärze zu erheben und die Welt der Menschen heimzusuchen. Die Dunkelheit wurde so zu einem Synonym für das Unbekannte, das Unergründliche, das, was sich jenseits des sichtbaren Lichts verbirgt.

Dunkel in der Literatur

Die Gestalt, die nun am Bug des Bootes stand, war groß und dunkelfarbig; ein weißer Zahn ragte ihr auf häßliche Weise über die stahlartigen Lippen. Eine zerknitterte Chinesenjacke von schwarzer Wolle umhüllte den Kerl wie bei einem Begräbnis, und dazu hatte er weite, schwarze Hosen von demselben dunklen Stoff.

Herman Melville: Moby Dick oder Der weiße Wal, 1851

So von der Dämmerung und der ersten Frühlingsmilde durchwogt, schien das Zimmer gleichsam Mitleid mit der Leidenden kund zu geben. Das Schattendunkel nahm hier Durchsichtigkeit an; die Stille atmete unsägliche Melancholie; die Geräusche der Außenwelt verwandelten sich hier in Beileidsgemurmel und es war, als hörte man ferne Klagelaute.

Emile Zola: Das Gelübde einer Sterbenden, 1866

Der Planet war keineswegs unbewohnt, wie Inima anfangs angenommen hatte. Es näherten sich zahlreiche weiße Transportgefährte. Ihnen entstiegen dunkelbunt gefiederte Gestalten, die seltsame Gerätschaften emporhoben. Es handelte sich um Musikinstrumente, wie ihre Ohren bald herausfanden. Die kosmischen Vögel hatten zu musizieren begonnen dort, wo sie ausgestiegen waren, und spielten sich rasch in einen Rausch hinein. Die Masse wogte, jubelte und schlug mit den Flügeln.

Leonard Lionstrong: Space Jobs 3, 2019

Werkstattbericht

Die Abbildung erschuf die KI DALL-E.