Ach! 83 Ausrufewörter der deutschen Sprache – Liste der Interjektionen

Ach! 83 Ausrufewörter der deutschen Sprache – Liste der Interjektionen

Diese kleine Liste zeigt Wörter, die als Ausrufe gelten. So genannte Interjektionen sind es. Wir kennen sie alle. Und wir benutzen viele davon immer wieder selbst, oft auch dann, wenn wir das gar nicht bemerken.

Die Begriffe kommen zum Einsatz, wenn einem etwas Überraschendes begegnet, man etwas hört oder sieht. Wenn etwas passiert oder ad hoc kommentiert werden soll.

Schöne Wörter Bücher Eine Bibliothek der schönen Wörter … Ja, es gibt sie noch, die schönen Wörter. Begriffe mit dem besonderen Klang. Wörter, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen. Die Welt von damals, sie ist noch vorhanden. Erinnerungen an Altes und längst Vergessenes. Was verloren ging, ging nie ganz, die Sprache bewahrt es für uns. Hier ist eine wunderfrohe Blütenlese in Buchform mit den schönsten Wörtern der deutschen Sprache. Jetzt ansehen

Es gibt eine ganze Reihe dieser Begriffe in der deutschen Sprache. Einige sind schon recht alt. Andere verändern sich im Lauf der Zeit, klingen anders oder meinen etwas anderes.

Ausrufe drücken Empfindungen und Gefühle aus. Sie zeigen Bewunderung, Verachtung, Verärgerung oder Ekel. Und das alles in einem Wort – jedenfalls zumeist. Siehe auch:

Comicsprache (Heul! Gähn! Würg!) sollte es aber an dieser Stelle nicht sein, denn so redet ja eigentlich keiner.

Liste gebräuchlicher Interjektionen

Sortiert nach Alphabet. Grußwörter gehören auch zu den Interjektionen, ich habe sie aber weggelassen, um es nicht zu unübersichtlich zu machen. Vielleicht gibt es die mal als Extraliste.

  1. Ach!
  2. Achja
  3. Achnee!
  4. Ah!
  5. Aha!
  6. Aua! oder einfach Au!
  7. Autsch!
  8. Bäh!
  9. Boah!
  10. Bitte?
  11. Bravo!
  12. Brrr!
  13. Da schau an!
  14. Donnerwetter!
  15. Dz dz!
  16. Ei!
  17. Ey!
  18. Frischauf! (Ermunterung, Aufforderung – veraltet)
  19. Geil!
  20. Genau!
  21. Gott!
  22. Gottnee!
  23. Gottlob!
  24. Hä? oder Häh?
  25. Hach!
  26. Haha!
  27. Hallo?!
  28. He!
  29. Hehe!
  30. Heda!
  31. Hey!
  32. Hm? oder Hmm?
  33. Höh?
  34. Hoho!
  35. Holla!
  36. Hopp!
  37. Hoppla!
  38. Huch!
  39. Hurra!
  40. Husch!
  41. Hui!
  42. Igitt!
  43. Jesses! (Verballhornung von Jesus)
  44. Klabumm!
  45. Kuckuck!
  46. Lol! oder LOL!
  47. Mann o Mann! (auch: mannomann)
  48. Meine Güte!
  49. Mensch!
  50. Mhm!
  51. Mist!
  52. Mmmh!
  53. Na ja!
  54. Na toll!
  55. Nun?
  56. Oh Gott, oh Gott! auch als Ogottogott!
  57. Oh je! oder Oje! oder Ohje!
  58. Oh!
  59. Oho!
  60. Olala!
  61. Pah!
  62. Pardauz!
  63. Peng!
  64. Pfui!
  65. Potzblitz!
  66. Potztausend!
  67. Psst! oder Pssst!
  68. Puh!
  69. Schwupp!
  70. Sieh da!
  71. Seht her!
  72. So so!
  73. So!
  74. So?
  75. Sßt! oder Ssst!
  76. Tatsächlich?
  77. Tada!
  78. Tja!
  79. Trara!
  80. Ts ts!
  81. Uff!
  82. Ups!
  83. Verdammt!
  84. Was?
  85. Wie bitte?
  86. Wirklich?
  87. Wohlan! (veraltete Aufforderung)
  88. Wohldenn!

Ausrufewörter in alten Texten

Und wenn er endlich seine sieben Bleistifte gespitzt und seine Notizen zurechtgelegt hatte, ließ er sich vorerst eine Flasche Bier holen. Dann fing er an zu jammern: »Ogottogottogottogott, das Leben ist schwer und zeitraubend – ogottogott, was soll ich nun wieder schreiben über den Mist!!«

Erwin Rosen: Der Deutsche Lausbub in Amerika, 1911

Aha! Schon hebt sich was im Beet,
Und Knoll erhebt sein Jagdgerät.
Schwupp! Da – und Knoll verfehlt das Ziel.
Die Hacke trennt sich von dem Stiel.

Wilhelm Busch: Der Maulwurf, 1874

Werkstattbericht

Das Beitragsbild stammt wie immer aus dem Fundus von Pixabay. Die verwendeten Google Fonts sind BenchNine und Lato. Recherche im WWW.