Mauerblümchen – unscheinbar & hintergründig

Mauerblümchen – Unscheinbare und schüchterne Zurückhaltung in einem Wort

Mauerblümchen, das; -s, – (ugs. leicht abwertend):
Person, die sich bei gesellschaftlichen Veranstaltungen still im Hintergrund hält und nicht am Geschehen teilnimmt; jemand, dessen Vorzüge nicht auf den ersten Blick erkennbar sind

Mauerblümchen

Es gibt sie, die Mauerblümchen, die schüchternen Seelen, die sich im Schatten verstecken, wenn das Leben um sie herum pulsiert. Sie sind die stillen Beobachter, die jede Facette des bunten Treibens aufsaugen, ohne sich selbst in den Vordergrund zu drängen.

Schöne Wörter Bücher Eine Bibliothek der schönen Wörter ... Ja, es gibt sie noch, die schönen Wörter. Begriffe mit dem besonderen Klang. Wörter, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen. Die Welt von damals, sie ist noch vorhanden. Erinnerungen an Altes und längst Vergessenes. Was verloren ging, ging nie ganz, die Sprache bewahrt es für uns. Hier ist eine wunderfrohe Blütenlese in Buchform mit den schönsten Wörtern der deutschen Sprache. Jetzt ansehen

Doch hinter ihrer zurückhaltenden Fassade verbirgt sich oft eine faszinierende Persönlichkeit, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden – von jemandem, der den Mut hat, einen Blick hinter die Mauer zu werfen. Das Wort ist eines von 235 Lieblingswörtern der Deutschen.

Interessantes & Wissenswertes über das Mauerblümchen

  1. Farbe: Pastell, Beige, Grau
  2. Musik: Leise, melodische Klänge
  3. Getränk: Kamillentee
  4. Duft: Veilchen
  5. Pflanze: Stiefmütterchen
  6. Vorname (M): Martin
  7. Vorname (W): Miriam
  8. Mineral: Mondstein
  9. Emoji: 🌸
  10. Magisches Wesen: Nymphe
  11. Spruch: Stille Wasser sind tief
  12. Spruch: Manchmal sind es die leisen Mauerblümchen, die die lautesten Herzen haben.

Wortherkunft

Der Begriff hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert und leitet sich von den bescheidenen Blumen ab, die in Mauerritzen wachsen. Genau wie diese unscheinbaren Pflänzchen, die oft übersehen werden, bleiben auch schüchterne Menschen bei gesellschaftlichen Anlässen gerne im Hintergrund.

Abgeleitete Wörter

Auch wenns lang wird, es gibt einige Komposita, sie sind selten, aber verwendbar, das versteht sich.

  1. mauerblümchenhaft: Adjektiv, das Eigenschaften oder Verhaltensweisen eines Mauerblümchens beschreibt, wie Zurückhaltung oder Unscheinbarkeit.
  2. Mauerblümchenleben: Der Lebensstil oder die Erfahrungen eines Menschen, der oft übersehen wird und sich im Hintergrund hält.
  3. Mauerblümchenrolle: Die Rolle, die jemand einnimmt, wenn er oder sie in sozialen Situationen eher unauffällig bleibt.
  4. Mauerblümchenphase: Eine Phase im Leben, in der man sich zurückzieht oder übersehen fühlt.

Passende Adjektive zum Mauerblümchen

  • schüchtern
  • zurückhaltend
  • introvertiert
  • bescheiden
  • unauffällig

Übersetzungen

  1. Wallflower (Englisch)
  2. Muurblommetjie (Afrikaans)
  3. Fille du mur (Französisch)
  4. Pared florecida (Spanisch)
  5. Vallmo (Schwedisch)

Zitate aus der Literatur

Im Anfang blieben einige Mauerblümchen übrig. Das waren meist Schöne aus Nachbarorten, an welche sich die Osteroder Herren aus angeborener Schüchternheit noch nicht heranwagten. Die zaudernden Tänzer wurden aber von dem Tanzlehrer schnell eingefädelt. Und nun konnte der Tanz beginnen. Es war ein schreckliches Gehüpfe, und wir schwitzten tatsächlich Blut. Wochen gingen erst darüber hin, bis uns das Tanzen wirklich Freude machte.

Medardus Bremeneck: Sösewasser. 2. Buch, 1950

Alles ist göttliches Geschenk. Warum ist der eine hübsch und der andere häßlich? Und nun gar erst die Damen. In das eine Fräulein verliebt sich alles, und das andre spielt bloß Mauerblümchen.

Theodor Fontane: Der Stechlin, 1898

Visualisierung

Die einleitende Visualisierung wurde von der KI DALL-E via Bing & Microsoft Designer kreiert.

Beiträge, die dich auch interessieren könnten

Schreibe einen Kommentar